Verdünnungssysteme
ISO 14644-3
VDI 3491
VDI 2083

DDS 560 - Verdünnungssystem mit variablem Verdünnungsverhältnis

Das Dynamische Aerosol-Verdünnungssystem DDS 560 dient zur gezielten und reproduzierbaren Verdünnung eines Aerosols nach EN ISO 14644 Teil 3 mit der Möglichkeit, den Verdünnungsfaktor einzustellen. Der eingestellte Verdünnungsfaktor wird auf dem Display angezeigt. Bei dem genutzten Prinzip, welches der VDI 3491-15 entspricht, werden aus der Probe, entsprechend dem angegebenen Verdünnungsverhältnis, Partikel entfernt. Die Partikelgrößenverteilung bleibt dabei unberührt. mehr

Das Dynamische Aerosol-Verdünnungssystem DDS 560 dient zur gezielten und reproduzierbaren Verdünnung eines Aerosols nach EN ISO 14644 Teil 3 mit der Möglichkeit, den Verdünnungsfaktor einzustellen.
Der eingestellte Verdünnungsfaktor wird auf dem Display angezeigt. Bei dem genutzten Prinzip, welches der VDI 3491-15 entspricht, werden aus der Probe, entsprechend dem angegebenen Verdünnungsverhältnis, Partikel entfernt. Die Partikelgrößenverteilung bleibt dabei unberührt.

Optische Partikelzähler weisen prinzipbedingt eine maximal messbare Aerosolkonzentration auf. Wird diese überschritten, ist z.B. aus Gründen der Koinzidenz mit größeren Fehlern zu rechnen. Bei Prüfungen von Reinräumen und Werkbänken nach VDI 2083 sind Messungen von erhöhten Konzentrationen (Rohgasseite) vorgeschrieben.

Durch das Vorschalten des Verdünnungssystems DDS 560 vor ein Partikelgrößenmessgerät (Aerosolspektrometer LAP 322) kann einstufig die Aerosolkonzentration um einen vom Nutzer einstellbaren Faktor herabgesetzt werden. Damit kann die auf der Rohgasseite erforderliche Konzentration auf einen vom Partikelmessgerät messbaren Konzentrationsbereich verdünnt werden.

weniger
  • Anwendbar für verschiedene Gesamtvolumenströme
  • Einstellbarkeit des Verdünnungsfaktors
  • Gleichzeitige Überwachung des Gesamtvolumenstroms vom Partikelzähler
  • ständige Kontrolle des Verdünnungsverhältnisses
  • keine Hilfs- bzw. Abluft notwendig
  • minimaler Wartungsaufwand

Das Gerät zeichnet sich durch eine einfache und sichere Handhabung aus. Es benötigt lediglich eine Stromversorgung (über Netzadapter oder Batteriebetrieb) und ist damit auch mit unterschiedlichen Partikelzählern sehr flexibel einsetzbar.
Das Verdünnungssystem kann für Volumenströme von 0,4 l/min bis 3 l/min eingesetzt werden. Der Einstellbereich des Verdünnungsverhältnisses hängt vom aktuellen Gesamtvolumenstrom ab. Bei 1 l/min sind zum Beispiel Verdünnungsfaktoren von 10 bis 370 frei einstellbar.

  • Überwachung und Abnahme von reinraumtechnischen Anlagen
  • Prüfung von HEPA- und ULPA-Filtern
  • Verifikation von Filtermedien
  • Aerosolforschung
  • Verifikation von Aerosolgeneratoren, Verneblern, Staubgeneratoren
  • Gerade Verbindung R3 und Winkel-Verbindung R4 für Aerosolauslaß als Set
  • Ersatz HEPA-Filterkapsule

Das Prinzip der Verdünnung basiert auf einer Teilung des Gesamtvolumenstromes in einen Bypassvolumenstrom und einen Kapillar-Volumenstrom. Aus dem wesentlich größeren Bypassvolumenstrom werden mit Hilfe eines HEPA-Filters alle Partikel entfernt. Die Partikelkonzentration im geringeren Kapillarvolumenstrom bleibt unbeeinflusst. Beide Volumenströme werden dann wieder zusammengeführt. Der Verdünnungsfaktor bestimmt sich also aus dem Verhältnis des Kapillar- zum Gesamtvolumenstrom.

 

Stromversorgung 12 V/DC (über Netzadapter)
Gesamtvolumenstrombereich 0,5…3 l/min
Einstellbereich Verdünnungsverhältnis 1 : 10 bis 1 : 370 bei 1 l/min 
(abhängig vom Gesamtvolumenstrom)
Abmaße (BxHxT) 300 mm x 160 mm x 110 mm
Gewicht 2,9 kg
HEPA Kapsule Abscheidegrad 99,97 % für 0,3 µm DOP-Aerosol
(entsprechend ASTM D2986-71)
Standzeit über 5000 h garantiert bei einem Volumenstrom von 3 l/min mit 2×106 Partikeln/cm3 (<1 µm)