Zum Hauptinhalt springen

AFC 135

Prüfsystem AFC 135 für die Entwicklung, Prüfung und Kalibrierung von aktiven oder passiven Aerosolsensoren (Feinstaubsensoren)

Der Aerosol-Sensor-Prüfstand AFC 135 kombiniert die Eigenschaften der am Markt erfolgreich etablierten Prüfstände für Filtermedien und-elemente (AFC 131/AFC 132).
Aerosol-Sensor-Prüfstand AFC 135, Vorderansicht Aerosol-Sensor-Prüfstand AFC 135 mit Glaskanal, Vorderansicht Diverse Probenhalter des AFC135 für Sensoren, Probenahmesonden, Flachmedien und weitere Bauteile
Zusätzlich erweitert er deren Anwendungsbereich auf die Entwicklung, Prüfung und Kalibrierung von Sensoren für anzahl-oder massenbezogene Bestimmung der Partikelbeladung von Aerosolen (PMx- und PNx-Sensoren). Das breite Anwendungsfeld wird zum einen durch die flexible Sensoreinbindung (aktive und passive Sensoren) und zum anderen durch die Realisierung eines breiten Volumenstrombereiches ermöglicht. Auf Kundenwunsch kann der Prüfstand mit 2 Messstrecken ausgerüstet werden. Diese decken Volumenströme zwischen 0,8 ... 40 m³/h und 40 ... 450 m³/h ab.
Interesse? Wir beraten Sie gern

+49 (351) 2166 430

Kontaktformular

Vorteile

  • Bereitstellung stabiler, definierter Aerosole bei variablen Volumenströmen
  • Erzeugung von Feststoff- und/oder Tröpfchenaerosolen
  • Anpassung an kundenspezifische Anforderungen möglich
  • Integration von Topas-Geräten sowie Fremdgeräten

Anwendungen

  • produktionsbegleitende Kalibrierung und Qualitätssicherung von PM-Sensoren
  • entwicklungsbegleitende Prüfung von PMx- und PNx-Feinstaubsensoren
  • Untersuchungen zum Alterungsverhalten von Sensoren
  • aerosoltechnische Grundlagenuntersuchung

Die Hauptkomponenten des Prüfstands sind: ein geregeltes Gebläse zur Erzeugung des Hauptvolumenstroms, ein in 3 Abschnitte unterteilter Messkanal, ein Aerosolgenerator (ATM 222) zur Erzeugung des Testaerosols und ein Laser Aerosol Spektrometer (LAP 323) für die Referenzaerosolanalyse. Das Gebläse saugt Umgebungsluft über einen Vorfilter durch den Messkanal. Dabei wird die Luft im ersten Kanalabschnitt mit einem Testaerosol beaufschlagt. Eine optimale Verteilung des Testaerosols im Messkanal wird über ein Verteilersystem realisiert.

Parameterbezeichnung Einheit Wert
Prüfkonzentration µg/m³ 5 ... 1000 (für 100 m³/h)
Prüfvolumenstrom m³/h 0,8 ... 450
Prüflingsdruckverlust Pa max. 10000 Pa (für 450 m³/h)
Betriebsmedium, Gas/Luft - Druckluftversorgung bar max. 10
Stromversorgung - 400 VAC, 25 A
Kanalquerschnitt, Abmaße mm 150 (Innendurchmesser)
Partikelmesstechnik - kundenspezifisch (z.B. Aerosolspektrometer LAP 323)
Sensorik, sontiges - Druckverlust, Temperatur, relative Luftfeuchte, Absolutdruck
Abmessungen (B × H × T) mm 2300 × 1500 × 900
Gewicht kg ca. 400
  • Einbindung kundenspezifischer Geräte und Sensoren auf Wunsch
  • Diverse Probenhalter des AFC 135 für Sensoren, Probenahmesonden, Flachmedien und weitere Bauteile