Zum Hauptinhalt springen

30 Jahre Topas

Seit drei Jahrzehnten nicht aus der weltweiten Industrie und Grundlagenforschung wegzudenken

Dreißig Jahre können kurz oder lang sein. In der Nischenbranche der Aerosol- und Partikelmesstechnologie sind sie eine bemerkenswerte Zeit.

Seit 1991 werden unter dem Namen Topas technologieorientierte Partikel-, Analysen- und Sensorsysteme entwickelt, gestaltet und hergestellt. Mit ihnen können Prüf- und Referenzaerosole erzeugt, konditioniert und analysiert werden. Über 60 Seriengeräte und 20 Prüfsysteme unseres mittelständischen sächsischen Unternehmens sind darüber hinaus für die Klassifizierung und Testung von Filtern und Filtermedien seit Jahrzehnten in der weltweiten Industrie und Grundlagenforschung verbreitet und bewährt.

Als Ausgründung der Technischen Universität Dresden durch drei ambitionierte Tüftler und angehende Unternehmer ist Topas mittlerweile ein gefragter Partner auch im wissenschaftlichen Bereich: Seit Beginn der COVID-19-Pandemie sind wir aktiv an wissenschaftlichen und technischen Fragestellungen beteiligt, um an Eindämmung der Infektionskrankheit mitzuarbeiten.

Mit dem Beginn des Jubiläumsjahres am 1. Februar 2022 gibt es viele Gründe zu feiern: mehr als 45 Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen und 7 eingetragene Marken, etwa 12.000 produzierte präzise Geräte und 800 ausgereifte Prüfsysteme, über 1.000 Einträge in wissenschaftlichen Publikationen und fast 100 begeisterte Mitarbeiter. Entdecken Sie hier in den nächsten 12 Monaten viele spannende Geschichten und bislang unbekannte Anekdoten aus der 30-jährigen Firmengeschichte. 

Bilder sagen mehr als 1000 Worte

Ein echter Grund zu feiern

Am 10. September ließen wir es krachen. Die Topas-Belegschaft und ihre Familien feierte mit langjährigen Wegbegleitern 30 Jahre Firmengeschichte. Mit diesen Bildern erinnern wir uns an ein wunderbares Fest inmitten unseres Jubiläumsjahres.

Wir erinnern uns

Topas-Gründer stehen Rede und Antwort

Der Visionär

Dr.-Ing. Andreas Rudolph, Gründungs-Gesellschafter / Geschäftsführer -2020

Dr. Andreas Rudolph ist Gründungs-Gesellschafter und war bis 2020 Geschäftsführer der Topas GmbH. Heute steht er Topas als wichtiger Berater und Impulsgeber zur Seite. Lesen Sie die Sicht des Visionärs auf 30 Jahre Topas im Interview.

"WIR MÜSSEN AUCH IN ZUKUNFT DER PROBLEMLÖSER UNSERER KUNDEN BLEIBEN."

Der FORSCHER

Dipl.-Ing. Christian Peters, Gründungs-Gesellschafter / Manager Marketing & Sales

Dipl.-Ing. Christian Peters ist Gründungs-Gesellschafter und Bereichsleiter für die drei Arbeitsgebiete Marketing & Sales, Integrative Applications und Software. Im Interview erzählt der Forscher von 30 spannenden Topas-Jahren.

„FÜR UNSERE GERÄTE UND ANLAGEN GILT AUCH IN DER WEITEREN ZUKUNFT: WERTIGER IST MEHR.“

Der Techniker

Dipl.-Ing. Klaus-Jürgen Müller, Gründungs-Gesellschafter / Research & Development

Dipl.-Ing. Klaus-Jürgen Müller ist Gründungs-Gesellschafter und im Bereich Forschung und Entwicklung, speziell Redesign tätig. Im Interview berichtet der Techniker, was er in 30 Jahren Topas alles erlebt hat.

"UNSER ZIEL IST LANGLEBIGKEIT."

Einfach erklärt: Was verbindet einen Edelstein mit einem modernen Technologieunternehmen?

Immer wieder werden wir gefragt, was unser Unternehmen mit den auf der ganzen Welt beliebten Edelsteinen, den Topasen, zu tun hat. Dieses Jahr ist für Mineralogen das Jahr der Topase. Und daher für uns im Jubiläumsjahr ein schöner Anlass, einen (nicht ganz ernst gemeinten) Vergleich zu ziehen.

URSPRUNG UND AUSRICHTUNG

Der Name Topas ist vermutlich von einer griechischen Schreibweise der heutigen ägyptischen St.-Johannes-Insel abgeleitet. Dort gab es wohl Edelsteine, die man aber nur fälschlicherweise als Topase bezeichnete. Unsere Namensgebung stammt im Gegensatz zu der des Kristalls ganz klar aus dem Geist und der Feder unserer drei Firmengründer: Topas steht für technologieorientierte Partikel-, Analysen- und Sensortechnik, wobei die fünf Anfangsbuchstaben den Firmennamen ergeben. Im Namen erinnert u.a. der Anfang an ein Förderprogramm der Bundesrepublik in den 90er-Jahren für technologieorientierte Unternehmen, welches wir wahrnehmen durften. Bekannt und beliebt ist der Topas vor allem durch seinen großen Farbreichtum der von Gelb, Gelborange und Gelbbraun über Rötlichbraun, Rosa und Rosenrot bis Hellblau und selten auch mal Hellgrün reicht. Wie leicht zu erkennen ist, haben auch wir ein Faible für Farbe – und sind als das gelbe Technologieunternehmen damit gleichermaßen farbenfroh wie auch eindeutig in der Menge der Aerosol- und Partikelgerätetechnik auszumachen.

WELTWEITE WERTSCHÄTZUNG

Gleich dem prachtvollen Edelstein sind wir mit einem weltweiten Vertriebsnetzwerk auf allen Kontinenten vertreten. Unsere Exportquote liegt aktuell bei mehr als 75%. Interessierte können sich in über 40 Ländern weltweit an unsere Partner wenden. In Deutschland kommen Topase vor allem in Sachsen vor – auch wir sind ein sächsisches Unternehmen und seit der Firmengründung 1992 in der Landeshauptstadt Dresden angesiedelt. Besonders beliebt waren beim sächsischen Kurfürst August dem Starken seine Schmuckstücke aus vogtländischen Topasen vom weltberühmten Topasfelsen Schneckenstein, die heute im grünen Gewölbe in Dresden zu begutachten sind. Topas-Aerosol- und Partikeltechnologien werden ebenfalls wertgeschätzt – in einer Vielzahl von Branchen, bei namhaften Filter- oder Automobilherstellern oder in der (Grundlagen)Forschung an Universitäten und an zahlreichen wissenschaftlichen Instituten. Analog zur großen Festigkeit des Kristalles Topas mit einer mineralischen Mohshärte (MoH) von 8 nach Korund und Diamant, können unsere Kunden seit Beginn auf Beständigkeit und Stabilität in der wirtschaftlichen Beziehung sowie auf langlebige und hochwertige Technologien und Geräte zählen.

 

 

 

VON HÖCHSTER QUALITÄT

Als „sächsische Diamanten“ verkauften sich die Topase vom Schneckenstein auch bestens an den englischen König Georg III. Mit der Unzerstörbarkeit eines Diamanten vergleichen wir uns natürlich nicht. Aber wir hoffen, dass unsere Geräte und Anlagen für Ihre Besitzer einen gewissen Wertgegenstand darstellen und dessen Produktion, Forschung und Entwicklung als hochqualitatives und innovatives Produkt bestmöglich unterstützen. Wer noch mehr über Topase wissen möchte, hat dazu bis 24. Juni 2022 in der aktuellen Kabinettsausstellung des Naturkundemuseums Gera die Gelegenheit.

UND WAS HAT SELBSTVERWIRKLICHUNG DAMIT ZU TUN?

Übrigens: Besonders spannend finden wir die Heilkräfte, die dem Topas zugeschrieben werden. Er soll als Stein der Selbstverwirklichung für die Entfaltung der eigenen Fähigkeiten stehen. Ein Punkt, der einem unserer Firmengründer, Dipl.-Ing. Christian Peters, besonders am Herzen liegt: Topas-Mitarbeiter (intern auch „Topase“ genannt) haben viele Gestaltungsmöglichkeiten und sollen ihre Stärken einbringen dürfen, um Topas weiter voran zu bringen und für sich selbst spannende Arbeitsfelder zu entdecken. Lesen Sie mehr in den Gründerinterviews weiter unten im Jubiläumsbereich.

Wir haben viele Gründe zu feiern

Wir können es selbst kaum glauben, was in drei Jahrzehnten alles passiert. Jede Menge spannende und kuriose Fakten aus 30 Jahren Topas wurden im Mitarbeiterkreis zusammengetragen. Schauen Sie selbst.

Fortschritt ist kein Zufall.