Probenahmesysteme / Aerosolsubstanzen / Trockner
ISO 14644-3

SYS 529 - Rechteckige Probenahmesonde

Probenahmesonden werden unter Berücksichtigung der Isokinetik bisher meist in runder Bauform gefertigt und eingesetzt.
Immer mehr Nutzer stellen aber derzeit auf Probenahmesonden mit rechtiger Bauform um, da diese gegenüber runden Sonden eine Reihe von Vorteilen besitzen. Die Probenahmesonden SYS 529 von Topas haben an der Ansaugstelle einen rechteckigen Querschnitt, der stetig in einen runden Querschnitt für den Schlauchanschluss übergeht. Die konstruktive Auslegung der Sonde basiert auf der internationalen Norm EN ISO 14644, Teil 3. Danach ist ein maximal zulässiges Breite-Längen-Verhältnis von 1:6 gefordert.
Das Herstellungsverfahren garantiert eine sehr hochwertige, glatte Oberfläche im Sondeninneren einschließlich aller Übergänge.

Genauere Probenahme
Die runde Bauform der Sonde verursacht einen systematischen Fehler bei der Probenahme. Durch die Geometrie der runden Sonde ist bei konstanter Scanngeschwindigkeit die Messzeit über dem Sondenquerschnitt unterschiedlich. Bei der rechteckigen Bauform kann dieser Fehler nicht auftreten.

Exaktes Scannen bis in die Filterecken
Das Abscannen in Filterecken ist mit der neuen Bauform kein Problem mehr.

Ausrüstung entsprechend der EN-Norm für Reinräume und zugehörige Bereiche
Rechtecksonden werden vorgeschrieben in DIN EN ISO 14644, Teil 3, wo Prüfverfahren zur Reinraumklassifizierung erläutert werden. Viele Anwender setzen sie daher heute ein.

Scan-Geschwindigkeit
Die Scan-Geschwindigkeit bei der Rechtecksonde ist auf Grund der geringeren Sondenbreite in Scan-Richtung geringer als bei runden Sonden. Da die Sondenbreite quer zur Scan-Richtung aber wesentlich breiter ist, müssen weniger Bahnen über die Filterfläche abgefahren werden.

Medienberührende Materialien Sondenkörper:
Aluminium, eloxiert;
Schlauchanschluss: Edelstahl
konstruktive Auslegung Entsprechend DIN EN ISO 14644-3:2006
Abmessungen Länge: 130 mm (235 mm mit Schlauchanschluss), weitere Maße: siehe Tabelle unten
Gewicht 1,1 kg

Diese Sonden eignen sich für Partikelzähler mit Probenahmevolumenströmen von 28,3 l/min (1 cf/min), wie den Reinraumpartikelzähler LAP 340.
Zur Einhaltung der Isokinetik muß bei verschiedenen Filterabströmgeschwindigkeiten die Sonde entsprechend gewechselt werden.

 Spezifikation SYS 529 (Standardsonde für Partikelzähler mit 28,3 l/min (1 cf/min))

Mittlere Luftgeschwindigkeit 0,45 m/s ± 10 %
Schlauchanschluss Ø 8 mm
Schutzkappe Optional lieferbar

Spezifikation SYS 528 (für Partikelzähler mit 56,6 l/min (2 cf/min))

Mittlere Luftgeschwindigkeit 0,45 m/s ± 10 %
Schlauchanschluss Ø 10 mm