Flüssigkeitsvernebler / Aerosolgeneratoren
ISO 14644-3
VDI 3491

ATM 228 - Aerosolgenerator ATM 228 (VDI 3491-2) zur Reinraumvalidierung (ISO 14644-3)

INNOVATION
Der Aerosolgenerator ATM 228 ist eine Weiterentwicklung des Aerosolgenerators ATM 226 zur mobilen Erzeugung von Prüf- und Kalibrieraerosolen aus reinen Flüssigkeiten, Lösungen sowie Suspensionen und erfüllt alle Anforderungen entsprechend VDI 3491-2. mehr

Der Aerosolgenerator ATM 228 ist eine Weiterentwicklung des Aerosolgenerators ATM 226 zur mobilen Erzeugung von Prüf- und Kalibrieraerosolen aus reinen Flüssigkeiten, Lösungen sowie Suspensionen und erfüllt alle Anforderungen entsprechend VDI 3491-2.

Die Aerosolerzeugung erfolgt über einen bürsten-losen Kolbenkompressor, so dass keine externe Druckluftversorgung notwendig ist. Um eine reproduzierbare und langzeitstabile Aerosolerzeugung zu gewährleisten, wird der Betriebsvolumenstrom über den Düsendifferenzdruck geregelt. Dies erlaubt auch bei geringsten Volumenströmen eine zeitstabile und reproduzierbare Generierung.

weniger
  • stabile Aerosolgenerierung auch bei geringsten Partikelproduktionsraten
  • sichere und reproduzierbare Einstellung von Betriebspunkten
  • geeignet für mobilen Einsatz (integrierter Kompressor, optional Batteriebetrieb)
  • Ansteuerung über serielle Schnittstelle (optional)
  • Aerosolerzeugung aus reinen Flüssigkeiten, Lösungen und Suspensionen
  • Filterintegritätstest und Erholzeitmessung von HEPA/ULPA-Filtern nach ISO 14644-3
  • Abnahmemessungen von reinen Räumen, Sicherheitswerkbänken und Rauchmeldern
  • Erzeugung von Kalibrieraerosolen (z.B.: für Partikelzähler) bei geringen Volumenströmen
  • Batterieanschlusskabel / Schnittstellenkabel
  • Diffusionstrockner (DDU 570)
  • Aersosolsubstanzen (DEHS, PAO, PSL)

Zur Dispergierung nutzt der ATM 228 eine von der Topas GmbH entwickelte Zweistoffdüse, welche in­nerhalb der Aerosolsubstanz betrieben wird (ge­tauchter Betriebsmodus). Die Zweistoffdüse besitzt zwei Einlassöffnungen für die Zufuhr von Treibgas und Aerosolsubstanz und eine Austrittsöffnung für das generierte Primäraerosol.

Durch Einleiten eines definierten Gasvolumenstromes entsteht an der Einlassöffnung für die Aerosolsubstanz ein Unterdruck, wodurch diese in die Dispergierzone der Zweistoffdüse strömt. Durch Aufeinandertreffen von Gasvolumenstrom und Aerosolsubstanz entsteht ein Tröpfchenaerosol, welches innerhalb von Blasen die Aerosolsubstanz passiert. Die Blasen platzen nach Erreichen der Flüssigkeitsoberfläche und setzen das in ihnen enthaltene Tröpfchenaerosol frei.

Volumenstrom 20 … 250l/h
Massenstrom 0 … 1,4 g/h
stufenlos einstellbar
Partikelanzahlstrom 4,0×1006 … 1,4×1010 #/s
stufenlos einstellbar
Aerosolsubstanzen DEHS, PAO (Emery 3004). Paraffinöl, Salzlösungen, Suspensionen (PSL, A2)
Füllvolumen 20 … 80 ml
Dauerbetrieb > 44 h
Dauerbetrieb, Akku bis 10 h
Überdruck max. 40 kPa
Aerosolauslass Schlauchtülle ∅ 8 mm
Stromversorgung 100 … 240 V AC, 12 V DC
Luftversorgung interner Kompressor
Abmessungen (B × H × T) 300 × 120 × 195 mm
Gewicht (ohne Akku) 3,9 kg