Sedimentationsanalyse
DIN ISO 8486-2
FEPA 42-2
FEPA 43-2

USS 791 - US-Sedimentometer

Das US-Sedimentometer USS 791 dient zur Charakterisierung von Körnungen aus Elektrokorund und Siliziumcarbid auf Grundlage der Sedimentationsanalyse und basiert auf einem international standardisierten Analysenverfahren. Dabei werden Kenngrößen der Partikelgrößenverteilung des Materials für Mikrokörnungen ermittelt: DIN ISO 8486-2 sowie  FEPA-Standard 43-2.
Es erfolgt eine automatische Messdatenerfassung. Ein Lichtschrankensystem wird der fortschreitenden Sedimenthöhe automatisch nachgeführt. Der zeitliche Verlauf des Anwachsens der Sedimenthöhe wird erfasst und von der Software in eine Partikelgrößenverteilung umgerechnet. Die Ausgabe der Messdaten erfolgt als Datei oder Protokollausdruck.

Sämtliche Glasteile des Sedimentometers sind in der Glaswerkstatt von Topas gefertigt. Kundenspezifische Änderungen und Ersatzteillieferungen sind problemlos möglich. Weitere Anwendungsgebiete des Geräts sind Sedimentationsanalysen in anderen Bereichen der Qualitätssicherung sowie Lehre und Forschung.

  • Sedimentationsanalyse nach ISO 8486-2,
    ISO 6344-3 sowie FEPA 43-2 und FEPA 42-2
  • Automatisierte Analysendurchführung
  • Nutzerfreundliche Software USSWin mit Darstellung, Aufbereitung und Verwaltung der Messdaten
  • Ausstattung des Gerätes mit einem seriellen Standardinterface
  • Charakterisierung von Körnungen aus Elektrokorund und Siliziumcarbid – dient zur Ermittlung von Kenngrößen der Partikelgrößenverteilung des Materials
  • Die Prüfvorschriften sind Bestandteil des FEPA-Standards 43 (Körnungen aus Elektro-korund und Siliziumcarbid für Schleifmittel auf Unterlagen), Teil 2: Prüfung der Mikrokörnungen P 240 bis P 2500
  • sowie des FEPA-Standards 42 (Körnungen aus Elektro-korund und Siliziumcarbid für Schleifkörper aus gebundenem Schleifmittel), Teil 2: Prüfung der Mikrokörnungen F 230 bis F 2000
  • Sedimentationsanalysen in anderen Bereichen der Qualitätssicherung
  • Lehre und Forschung

Das US-Sedimentometer USS 791 nutzt zur Bestimmung der Korngrößenverteilung das Prinzip der Schwerkraftsedimentation in Flüssigkeiten. Bewertet wird der Zusammenhang zwischen der Größe von Partikeln und ihrer Sinkgeschwindigkeit in einer Flüssigkeit infolge der Schwerkraft. Die Sinkgeschwindigkeit ist weiterhin von der Dichte des zu analysierenden Partikelmateriales, der Partikelform sowie der Dichte und Viskosität der Flüssigkeit abhängig. Diese Größen müssen bekannt sein.
Das Messprinzip besteht darin, die Zeit zu ermitteln, in der sich bestimmte Teilmengen der Probe in einem kalibrierten Sammelrohr abgesetzt haben. Die Berechnung der theoretischen Partikelgrößen erfolgt dann mit Hilfe des Stokes’schen Gesetzes.

Partikelgrößen
messbereich
stoffdatenabhängig,
z.B. 4-150 µm
Sedimentationsweg 1000 mm
Sedimentationsmittel z. B. Methanol
Füllvolumen
Sedimentationsrohr
ca. 290 ml
Füllvolumen
Thermomantel
ca. 3 l
Lichtquelle Laserdiode, 5 mW, l=650 nm
Mikroprozessor MC68HC812A4 (Motorola)
Kommunikations-
schnittstelle
RS 232C, festes Protokoll, 38.4 kBaud
Stromversorgung 100…240 VAC, 47…63 Hz
Platzbedarf
in mm (LxBxH)
560  x 560  x 1500
Gewicht 24 kg leer