Flüssigkeitsvernebler / Aerosolgeneratoren
VDI 3491

ATM 222 - Atomizer Aerosolgenerator mit Druckluftanschluss und Düsendifferenzdruckregelung

INNOVATION
Der Aerosolgenerator ATM 222 vereint ausgewählte technische Aspekte der Generatoren ATM 220 und ATM 228 zur stationären Erzeugung von Prüfaerosolen, Kalibrieraerosolen oder Prozessaerosolen aus reinen Flüssigkeiten (Öle wie DEHS oder PAO, Wasser), Lösungen (Salzlösungen, Zuckerlösungen) sowie Suspensionen (A2, PSL) und erfüllt alle Anforderungen entsprechend VDI 3941-2. mehr

Der Aerosolgenerator ATM 222 vereint ausgewählte technische Aspekte der Generatoren ATM 220 und ATM 228 zur stationären Erzeugung von Prüfaerosolen, Kalibrieraerosolen oder Prozessaerosolen aus reinen Flüssigkeiten (Öle wie DEHS oder PAO, Wasser), Lösungen (Salzlösungen, Zuckerlösungen) sowie Suspensionen (A2, PSL) und erfüllt alle Anforderungen entsprechend VDI 3941-2.

Über einen Druckluftanschluss kann der ATM 222 sowohl mit Druckluft als auch mit unter Druck stehenden technischen Inertgasen (zum Beispiel mit N2, CO2) betrieben werden. Um eine reproduzierbare und langzeitstabile Aerosolerzeugung zu gewährleisten, wird der Betriebsvolumenstrom über den Düsendifferenzdruck geregelt. Dies erlaubt zudem den reproduzierbaren und stabilen Betrieb des Generators auch bei geringsten Volumenströmen und somit auch bei niedrigsten Partikelproduktionsraten.

weniger
  • geregelter Betrieb für reproduzierbar einstellbare Aerosolerzeugung auch bei geringsten Partikelproduktionsraten und Aerosolvolumenströmen
  • Digitalanzeige für Düsendifferenzdruck
  • Schnittstellenbetrieb (Fernsteuerung)
  • Aerosolerzeugung aus reinen Flüssigkeiten, Lösungen und Suspensionen
  • geräuscharmer Betrieb durch Druckluft oder Druckluft oder andere technische Inertgase (z.B.: N2, CO2)
  • Erzeugung von langzeitstabilen Prüfaerosolen, Kalibrieraerosolen oder Prozessaerosolen für stationären Betrieb an Anlagen oder im Labor
  • Fraktionsabscheidegradprüfung von Luftfiltermedien und Luftfilterelementen
  • Kalibrierung/Validierung von Partikelmesstechnik

Die Dispergierung der zu aerosolierenden Substanz erfolgt über eine Zweistoffdüse, welche innerhalb der Aerosolsubstanz betrieben wird. Durch das Einleiten eines definierten Gasvolumenstromes entsteht an der Einlassöffnung für die Aerosolsubstanz ein Unterdruck, wodurch diese in die Dispergierzone der Zweistoffdüse strömt. Durch das Aufeinandertreffen von Gasvolumenstrom und Aerosolsubstanz entsteht ein Tröpfchenaerosol, welches innerhalb von Bläschen die Aerosolsubstanz passiert. Die Bläschen platzen nach Erreichen der Flüssigkeitsoberfläche und setzen das in ihnen enthaltene Tröpfchenaerosol frei.

Volumenstrom 20 … 250 l/h
Massestrom 0 … 1,4 g/h
Partikelproduktionsrate 4·10021,4·1010#/s                              stufenlos einstellbar
Aerosolsubstanzen DEHS, PAO (Emery 3004),                               Paraffinöl,Salzlösungen,       Suspensionen (PSL, A2)
Füllvolumen 20 … 80 ml
Dauerbetrieb > 44 h
Gegendruck max. 40 kPa
Aerosolauslass Schlauchtülle Ø 8 mm
Stromversorgung 12 VDC, 0,4 A
Druckluftversorgung < 5 bar
Abmessungen
(B × H × T)
300 × 120 × 195 mm
Gewicht 3,0 kg