Zum Hauptinhalt springen
Einblicke in unsere Arbeit

Unternehmensvideo

Anwendungsgebiete für unsere Produkte

Unternehmen

Seit 30 Jahren unsere Leidenschaft: Aerosole.

Seit 1991 werden unter dem Namen Topas technologieorientierte Partikel-, Analysen- und Sensorsysteme entwickelt, gestaltet und hergestellt. Entdecken Sie im Jubiläumsjahr 2022/23 viele spannende Geschichten und bislang unbekannte Anekdoten aus der 30-jährigen Firmengeschichte. 

TEIL 3: Mineral trifft auf Technologie

TEIL 2: Topas-Gründer stehen Rede und Antwort

TEIL 1: Kuriose Zahlen und Fakten aus 30 Jahren Topas

Aktuelles

Bei Topas ist die Halle voll

Als positives Signal möchten wir mitteilen, dass bei Topas mit Hochdruck an Prüfsystemen für unsere Kunden in Europa, Amerika und Asien gearbeitet…

Neue Kalibrierungsanforderungen für Partikelmessgeräte

In naher Zukunft werden Motorabgasmessungen auf Partikelzählverfahren umgestellt. Diese Forderung wird in der kommenden EURO 7-Norm umgesetzt werden.…

Internationales Vertriebspartner-Webinar zur Kalibrierung von Abgassensoren

Aus mehr als 17 Ländern haben Topas-Partner am heutigen zweiten Topas-Webinar teilgenommen. Das spannendste Thema war die Abgasuntersuchung, die…

Termine

-

Clausthaler Kurs

-

IAC

Athen, Griechenland

-

World Filtration Congress

San Diego, USA

Imagebroschüre

deutsch/english       français       español       русский       日本語       한국어       中文

Zertifizierung

Seit 1999 ist das Qualitätsmanagement der Topas GmbH erfolgreich nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.

Wissen

Kinder werden zu Experten: Topas erklärt die Welt der Aerosole

In vier spannenden Forscher-Schulstunden war die Begeisterung für Aerosole im Klassenzimmer spürbar. Was genau ist ein Aerosol? Welche Formen und Größen gibt es? Und passend zur aktuellen Lage: Wie viele Viren übereinander ergeben ein Legomännchen? Spielerisch näherten sich die Kinder der 2. Klasse diesen fesselnden Fragen: mit Hilfe vom Polylux wurde Staub im Klassenzimmer sichtbar. Spannende Experimente mit dem Partikelzähler, diversen Stoffproben und dem heiß begehrten Nebelgenerator visualisierten die Effekte von Masken oder von richtigem Lüften. Und auf dem Pausenhof wurden die Kinder selber zu Teilchen. Am Ende waren sich alle einig: Aerosole gehören zu unserem Leben – es dürfen nur nicht zu viele werden. Und wenn gefährliche Viren ins Spiel kommen, hilft ordentlich Lüften und die richtige Gesichtsmaske. Ein schöneres Lob hätten wir uns nicht vorstellen können, als der Satz von Merten am Ende der Forscherstunde: „Das war die verrückteste Unterrichtsstunde seit langem!“